Potential Boden-Senken

Beispielhaft haben wir das Potential für CO2-Bodensenken für das Gebiet der Badenova, für das Land Baden-Württemberg und für Deutschland berechnet. „Das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept Baden-Württemberg (IEKK) hat als Sektorziel für die Landwirtschaft eine Reduktion der Treibhausgas-Emissionen um 35 % bis 2020 bezogen auf 1990 festgeschrieben. Das bedeutet, dass bis zur Zielerreichung 2020 noch weitere 0,9 Mill. t einzusparen sind. Damit dieses Ziel erreicht wird, müssten in allen landwirtschaftlichen Bereichen weitere Einsparungen erzielt werden“ (Quelle: Landwirtschaft – Opfer oder Täter des Klimawandels? aus Statistisches Monatsheft Baden Württemberg 2018)

Quelle: https://www.statistik-bw.de/Service/Veroeff/Monatshefte/20180909

Ein wichtiger Baustein um Klimaschutzziele zu erreichen ist das Potential von CO2-Senken auszuschöpfen. Dies kann komplementär zu Reduktionszielen gesehen werden. Unsere Berechnungen basieren auf 3 Szenarien mit unterschiedlichen Aufwand. Bei niedrigem Aufwand können jährlich 0,7 t CO2/ha,bei mittlerem Aufwand 1,2 t CO2/ha/Jahr und bei hohem Aufwand 3,7 t CO2/ha/Jahr gespeichert werden. Je nach Anwendung auf ackerbaulichen Flächen von 10 %, 50 % oder 100 % liegt hier ein sehr grosses Potential. Bei mittlerem Aufwand der Humusbewirtschaftung auf 50 % der Ackerfläche könnte somit in Baden-Württemberg pro Jahr 0,5 Mil. Tonnen CO2, bei flächenhafter Anwendung 1 Mil. Tonne CO2 gespeichert werden. Auf unserer Folie CO2-Potentialberechnung haben wir die Details zu den unterschiedlichen Szenarien dargestellt:

https://co2-land.org/wp-content/uploads/2020/06/Komprimiert.pdf