Expertenanhöring am 22.09.2020 im Landtag Stuttgart

Das Interesse an unserer Hybrid Online / Präsenz Expertenanhöring am 22.09.2020 im Landtag Stuttgart war erfreulich gross. Es zeigt, dass wir mit unserem Thema Humusaufbau als zentralen Hebel für Klimaschutz und Klimaanpassung auf offene Ohren stoßen und die Fachwelt unseren Ansatz mitträgt, mitdiskutiert und an zukunftsfähigen Lösungen Interesse zeigt. Das Teilnehmerfeld war breit gestreut. Vor … Weiterlesen

Einladung: Online Hearing zu CO2-Land Projekt im Landtag am 22.09.2020

Wir freuen uns, dass wir den Landtagsabgeordneten Reinhold Pix gewinnen konnten, ein Hearing im Landtag Stuttgart zu unserem Thema zu organisieren. Ziel ist es, die Klimaschutzwirkung von Humusaufbau im Ackerboden auf eine fachpolitische Ebene zu bringen, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und mehr Förderer in Politik und Gesellschaft zu mobilisieren. Das Hearing findet am Dienstag den 22. … Weiterlesen

Infogrill zu Silphie Müllheim-Feldberg

Das Projekt CO2-Land und das Team vom Energiepark Hahnennest laden für Montag den 3. August 17 Uhr bis 21 Uhr zum Info Grillabend in Müllheim-Feldberg (Straße von Müllheim-Vögisheim nach Müllheim-Feldberg beim Abzweig nach Mauchen/Schliengen). Gezeigt werden Bestände der Durchwachsenden Silphie im ersten, zweiten und dritten Standjahr.Neben dem Potenzial zur Biogaserzeugung wird auch auch auf die … Weiterlesen

Bachelorarbeit zur Mulchauflage

Wie wirkt sich die Mulchauflage unter Gemüsereihen auf die Nährstoffversorgung, die Unkrautregulierung und den Humusaufbau aus? Paul K. Schwegler geht in seiner Bachelorarbeit dieser Frage nach. Er studiert in Hohenheim Agrawissenschaften. Bei unserem Projektpartner Naturgut Hörnle in Schallstadt-Mengen startet Paul nun Versuche mit unterschiedlichen Mulchstärken; 0-Parzelle, 5 cm Parzelle, 10 cm Parzelle und 20 cm Parzelle. Die Uni Hohenheim, Institut für Bodenkunde und Standortslehre, Fachgebiet Bodenbiologie unter der Anleitung von Dr. Sven Marhan unterstützt die Bachelorarbeit durch Übernahme von Bodenanalysen nach Corg und Nmin.

Silphie Saat in Kombination mit Mais

Heute wurde bei unserem Akteur Ralf Brucker die Silphiesaat auf das Feld gebracht. Unser Partner Donau-Silphie rückte mit der Kombisämaschine aus Ostrach an, die in Parallelsaat Silphie und Mais setzte. Der Mais soll zu Beginn der Vegetationsphase die Beikräuter unterdrücken. Das Wetter ist heute ideal mit leichten Niederschlägen aus der vergangenen Woche. Gewitter sind auch für die nächsten Tage angesagt. Die Silphie als Dauerkultur wird als Gärsubstrat verwendet. Ideal ist der Anbau auf Flächen mit Hangneigung, da die Dauerkultur Erosionsschutz bietet, wie wir es in Müllheim-Feldberg in der Vorbergzone vorfinden. Außerdem bietet die Silphie mit ihrer Blütenpracht im Sommer optimale Bedingungen für Bienen und Insekten. Wir erwarten durch das tiefe und ausgeprägte Wurzelwerk einen deutlichen Humuszuwachs und dadurch eine CO2-Speicherung von mehreren Tonnen pro Jahr und Hektar während der Standphase von ca. 15 Jahren.

SWR-Sendung

SWR-Sendung Hier möchten wir noch auf die Sendung des SWR 4 hinweisen, die am 8.10.2019 über unser Projekt berichtete mit dem Titel: „Ausgelaugte Ackerböden regenerieren; Projekt CO2-Land aus Staufen motiviert zu mehr Humus“. SWR Sendung

Workshop 25.09.2019 Freiburg

Workshop 25.09.2019 Freiburg Zusammenfassung Über die Teilnahme waren wir positiv überrascht. Trotz hochkarätiger Parallelveranstaltung zu ähnlichem Thema war der Saal beim Weingut Dilger gut gefüllt. Aus sehr unterschiedlichen Bereichen sind die Besucher gekommen; Bäuerinnen und Bauern, Fachverbände, Institutionen und Hochschule, gesellschaftlichen Initiativen und Vertreter aus der Privatwirtschaft. Ein deutliches Zeichen dafür, dass wir ein Querschnittsthema … Weiterlesen

Kick-off Veranstaltung am 22.07.2019 bei Naturgut Hörnle

Zuerst wurde nach der Vorstellungsrunde das Projekt zum ersten Mal vorgestellt im lauschigen Garten des Hofes. Gespannt waren wir auf den Feldrundgang. Joel Siegel und Sebastian Wolf haben ihre Maßnahmen zum Humusaufbau demonstriert. Schwerpunkt liegt auf dem Mulchen der Gemüsekulturen, speziell wird Silage als Mulchmaterial bevorzugt. Vorteil von Silage sind a) langfristiger Humusaufbau im Boden und langfristige Nährstoffversorgung b) gute Unkrautregulierung, Milchsäurebakterien wirken keimhemmend c) erhöhte Wasserhaltefähigkeit.